Entwicklung Dissertation Mertens / development doctor thesis Mertens

Moderator: Eva Mertens

Benutzeravatar
Eva Mertens
Foren-Moderator
Beiträge: 68
Registriert: Mo 28. Okt 2013, 14:55
Wohnort: Borchen, Deutschland
Kontaktdaten:

Entwicklung Dissertation Mertens / development doctor thesis Mertens

Beitragvon Eva Mertens » Do 21. Nov 2013, 00:58

Meine Dissertation hat im Laufe der Zeit etliche Wendungen erfahren. Von der reinen Kategorisierung der Subszenen einschließlich deren Beschreibung bzw. Vorstellung, über den Schwerpunkt Mitgliedschaften und ihre Auswirkungen auf den Verbindlichkeits- und Verpflichtungsgrad bis hin zur heutigen Version. Dass überhaupt eine Kategorienbildung der Subszenen möglich sein würde, habe ich lange Zeit für nicht mehr machbar gehalten. Zu oft hatte sich mir der Gegenstand entzogen. War eine Kategorie gefunden, so tauchten unmittelbar auch eine Vielzahl an Ausnahmen oder Mischformen auf, die diese Kategorie unhaltbar machte. Erst im Laufe der Beschäftigung mit der Sache entstanden fast auf natürlichem Wege, aus der Sache selbst heraus, die Kategorien. Allerdings bezieht sich der gefundene Kategorienkatalog lediglich auf die vorliegende Arbeit. Aber der Weg ist klar und eine Ergänzung, um einen Szenen übergreifenden Katalog zu erstellen, jederzeit machbar.
Den Kern der Arbeit bildet nun das "Mertens-Szene-Strukturmodell". Es stellt den "roten Faden" dar, der durch die Arbeit führt. Anker und Weiche zugleich. Das Modell ist noch in seiner ersten Entwicklungsstufe, aber es zeigt bereits jetzt viel Potenzial, die Basis für die Betrachtung eines neunen Szenetypus zu sein. Dieser hat sich in den letzen Jahren herausgebildet und folgt nicht mehr - oder nur noch in geringem Umfang - den alten Mechanismen, wie sie üblicherweise im Umfeld der Jugendszene-Forschung beschrieben werden. Dieses Modell ist zum einen aus der Beschäftigung mit dem Dissertationsthema, aber - fast genauso wichtig - auch aus dem Generationen-Projekt entstanden. Überhaupt haben beide Projekte sich wechselseitig bereichert und zu einer erheblichen Qualitätssteigerung auf beiden Seiten geführt.

Die Short Url für dieses Thema: http://an-ma.eu/2idLC


Translation:

During the work were a lot of changes. From a simple system of categories including the description and presentation of subscenes over the focus membership and their effects on the grad of commitments and obligations till the actual version of the thesis. A long time I couldn’t see any possibility to install a system of categories. Too often the object of observation evaded this. Was a category found, al lot of exceptions or mixed forms aroused which makes this category not sustainable. First by the time, in a nearly natural way, direct out itself, the categories was formed. But the founded system of categories is only possible to relate to this thesis. But the way ist clear and free now to add a general system which included all scenes.
The core of the thesis is now the construction of a scene. In this the “Mertens-Scene-Structure-Model” stands in the centre. It is the golden thread run through the thesis. Anker and transfer gate in one. The model is in the moment in its first development step, but the potential is seen. It will be the base for the view a new type of scene. This formed in the last years and don’t follows any more – or only in small parts – the old mechanisms which are used to describe by the research of youth scenes in the German speaking area. This model has developed out of the work with this thesis, but also out of the generation project. Both projects enrich the other. The follow was a higher quality on both sites.
Zuletzt geändert von Eva Mertens am So 15. Mär 2015, 04:28, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Eva Mertens
Foren-Moderator
Beiträge: 68
Registriert: Mo 28. Okt 2013, 14:55
Wohnort: Borchen, Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Entwicklung Dissertation Mertens

Beitragvon Eva Mertens » Di 31. Dez 2013, 04:00

Die Kapitel 2,3,4,5 sind inzwischen fertig und in der Korrektur. Die Einleitung sowie den Methodenteil (Kapitel 1) werden bei mir in der Regel erst zum Schluss geschrieben. Zwar schreibe ich immer bereits im Vorfeld mindestens ein oder zwei Versionen von beidem, doch dienen diese lediglich meiner eigenen Orientierung. Sie helfen mir dabei das Thema zu strukturieren und meine Methoden zu überdenken. Die Endversionen jedoch werden erst nach Beendigung des Haupttextes geschrieben, weil jede derartig große Arbeit eine Eigendynamik entwickelt, der man sich tunlichst nicht entziehen sollte, wenn man Qualität und Unvoreingenommenheit bewahren will.
Wer am Anfang bereits weiß, was am Ende steht, übergeht in der Regel wichtige Tatsachen, die sich aber erst mit der intensiven Beschäftigung mit der Thematik erschließen. Die Gefahr, dass man sich in diesem Fall dazu verleiten lässt, alle Erkenntnisse in alte Annahmen zu pressen ist dann zu groß. Mit dem Wandel der Einsichten und Zielsetzungen aber, gehen manchmal auch Veränderungen und Anpassungen in der Methodik einher. Aus diesem Grund sollte der Methodenteil in seiner Endversion auch immer erst am Ende einer Arbeit entstehen. Das Gleiche gilt ebenfalls für die Einleitung.
Jetzt kommen noch zwei Kapitel bevor es dann in den Subszenenteil geht.
Inzwischen habe ich auch mein Strukturmodell noch einmal überarbeitet und die zeichnerische Umsetzung aktualisiert. Bis jetzt hatte ich nur die von Hand gezeichnete Version und zeichnen ist nicht gerade meine Stärke. Jetzt habe ich PowerPoint bemüht und das Ergebnis gefällt mir gut, wenn es auch noch einen kleinen Schönheitsfehler hat, den ich aber auch noch irgendwann beheben können werde. Bevor ich jedoch weiterarbeiten kann, muss ich erst noch einmal meine Examensarbeit aufbereiten und veröffentlichen. Siehe hierzu die Projektbeschreibung. Ich hoffe damit bis spätestens Ende Januar fertig zu sein, sodass das Buch noch im Frühjahr 2014 rauskommen kann.

Benutzeravatar
Eva Mertens
Foren-Moderator
Beiträge: 68
Registriert: Mo 28. Okt 2013, 14:55
Wohnort: Borchen, Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Entwicklung Dissertation Mertens

Beitragvon Eva Mertens » Do 16. Jan 2014, 12:53

Derzeit ruht die Dissertation, da ich mit der Überarbeitung, Ergänzung und Aktualisierung meiner ehemaligen Examensarbeit beschäftigt bin. Diese wird Ende Januar aber abgeschlossen sein.
Dann werde ich die nächsten Kapitel in Angriff nehmen, die sich mit der strukturellen Ebene der Szene und dem Kategoriensystem auseinandersetzten, dass ich für die behandelten Subszenen aufgestellt habe. Diese beiden Kapitel sind sehr wichtig, bevor es dann zu den Subszenen selbst und ihre strukturelle Bedeutung geht, denn hier wird unter anderem aufgezeigt, aus welchen Perspektive das Konstrukt Szene betrachtet werden kann und wieso man diese bei der Argumentation sauber voneinander trennen muss. Und selbstverständlich wird im Kapitel zum Kategoriensystem auch die Kategorien und ihre Bedeutung für Szene im Allgemeinen, die Subszenen insbesondere sowie für die Strukturbetrachtung insgesamt erläutert werden.

Benutzeravatar
Eva Mertens
Foren-Moderator
Beiträge: 68
Registriert: Mo 28. Okt 2013, 14:55
Wohnort: Borchen, Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Entwicklung Dissertation Mertens

Beitragvon Eva Mertens » Do 13. Mär 2014, 02:57

Die Ankündigung, dass Kapitel 2, 3, 4 und 5 bereits fertig sind, war etwas verfrüht, denn die Arbeit an dem Vorurteilsbuch (siehe Projekt "Vorurteil und Wirklichkeit") hat neue Erkenntnisse gebracht, die dann wiederum einen neuen Bearbeitungsschub auslösten. Ich habe alle Kapitel noch einmal aus der Korrektur zurückgerufen und überarbeitet. Inzwischen sind jedoch auch diese Arbeiten abgeschlossen und die sich doch teilweise deutlich geänderten Kapitel zurück in die Korrektur gegeben. Vielleicht sollte man an dieser Stelle erklären, dass selbst an Kapiteln, die bereits korrigiert sind, immer noch kleinere Arbeiten und Ergänzungen vorgenommen werden. Doch eine derartige Überarbeitung, wie sie hier erfolgt ist, geschieht nur, wenn man wirklich wichtige neue Ideen, Informationen, oder Ansätze hat. Ich gebe nämlich nicht leichtfertig etwas in die Korrektur-Pipeline, hinter der reale Menschen stehen, die neben Beruf und Familie sich viele Stunden Zeit für eine Korrektur nehmen.
Ich bin gerade am 6. Kapitel, aber hier noch ganz am Anfang. 6. und 7. Kapitel gehören noch zu den überwiegend theoretischen Kapiteln, wobei in jedem empirische Daten eingearbeitet wurden. Von einer schwerpunktmäßig empirischen Arbeit mit theoretischen Ansätzen, hat sie sich in der Zwischenzeit zu einer theoretischen Arbeit mit eingearbeiteter Empirie entwickelt. Sie hat nur noch bedingt etwas mit den Anfängen zu tun und verweist deutlich über die Manga- und Animeszene hinaus, obwohl diese nach wie vor als Beispielszene eine sehr wichtige Rolle in der Dissertation einnimmt.

Translation:

The announcement that chapters 2, 3, 4 and 5 are ready was given to early. The reason is, that the work on my book about prejudices (look on project “prejudices and reality”) as led to new knowledge, what ended in a new work session. All these chapters was recalled from correction. In the meanwhile also these work is done and the changing texts are again in the correction.
Perhaps I should explain, that during the work it is every time possible that something have to change. But such editing works, like this one, would be only done when really new Ideas, information or complete new concepts are available. I never give careless something in the correction pipeline, behind standing real persons, which given many hours of their time beside a job and family only for doing my corrections.
In the moment I am working on the 6th and 7th chapters. These are still related to the theoretic part, obviously I include also empirical data. From a predominant empirical work with theoretic parts it develop to a predominant theoretic work included empiric data. The work has changed so much that there is not much similarity to the starting time. Now it point quite far beyond the German manga and Animescene, obviously this is quite important as an example scene in this doctor thesis.
Zuletzt geändert von Eva Mertens am So 15. Mär 2015, 07:13, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Einfügen der englischen Übersetzung

Benutzeravatar
Eva Mertens
Foren-Moderator
Beiträge: 68
Registriert: Mo 28. Okt 2013, 14:55
Wohnort: Borchen, Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Entwicklung Dissertation Mertens

Beitragvon Eva Mertens » Sa 14. Mär 2015, 05:56

Dies war die Bekanntmachte, die ich im Januar 2015 noch am Schwarzen Brett ausgehängt hatte, aber hier nicht eingetragen hatte:

Kurz informiert:

Ich habe nun inzwischen das 1. Kapitel meiner Dissertation, den Methodenteil, nachgeholt und er befindet sich bereits bei meinen Korrekturlesern. Auch das 9. Kapitel, das erste Subszenenkapitel, ist bereits fertig und bei meinen Korrekturlesern. Damit sind die Kapitel 1-9 mit ungefähr 430 Seiten fertig geschrieben.


IInzwischen ist auch die AMVszene (Anime Musik Video) fertig, d. h. die erste Hälfte des 10. Kapitels und die dritte von acht Subszenen. Allein dieser Abschnitt hat 94 Seiten. Der Grund hierfür war, dass ich feststellte, dass ich noch eine Kategorie meinem System hinzufügen muss, die interkategorial ist. Eine Kategorie ist dabei dann interkategorial, wenn man Szenen der unterschiedlichen Kategorien aufgrund spezifischer Merkmale (zusätzlich) unter eine Kategorie fassen kann.
Das führte dazu, dass bei den betroffenen Szenen die Gliederung noch um einen Punkt ergänzt werden musste. Dazu kommt noch, dass ja permanente Rückbezüge auf bereits behandelte Kategorien und die Theorie vorgenommen werden müssen. Eigentlich hatte ich angenommen, dass diese Kategorie kürzer ausfallen würde als die vergangene, doch das wurde nichts. Außerdem musste ich noch einmal in mein 8. Kapitel zurück, um dort diese neue Kategorie einzufügen und zu erläutern. Durch solche Dinge verschiebt sich leider die Abgabe meiner Arbeit immer mehr. Ging ich zuletzt noch von einem Umfang von maximal 600-750 Seiten aus, was ja schon sehr viel ist, muss ich diese Angabe nach oben hin korrigieren. Derzeit gehe ich davon aus, dass die Arbeit auf keinen Fall unter 800 Seiten haben wird, wahrscheinlicher aber sind an die 1.000 Seiten. Das Fertigstellungsdatum der Dissertation erwarte ich derzeit spätestens im Herbst 2015.

Translation:

These were the news which were standing at the black board but not added here:

In the meantime I have postponed the missing 1st chapter, the part of used science methods. Actually the text is with my proofreaders. Even the 9th chapter, the first subscene chapter, is ready and also with my proofreaders. With this still chapter 1 to 9 are ready, together with round about 430 pages.

In the meantime still the text of the AMVscene (Anime Music Video) is ready, that means the first part of the 10th chapter and the third of eight subscene description. Alone this part has 94 pages. The reason is that during the work I recognize I need to add one more category to my system of categories which is intercategorial. Under intercategorial is a category understanding, which included (here) scenes from different other categories under specific characteristics.
The result was that now one more part must be added in the text structure. In addition all the categories and subscenes covered in the past. In the beginning I thought that this chapter will be shorter than the first, but because of this it comes not true. Also in addition I had to add this new category in my system in chapter 8.
Because of such things my completion date shift more and more in the future. Nowadays I assume that the thesis will have minimum 800 pages, but more probably are round about 1.000 pages. For the shift date I assume latest in autumn of 2015.
Zuletzt geändert von Eva Mertens am So 15. Mär 2015, 05:18, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Eva Mertens
Foren-Moderator
Beiträge: 68
Registriert: Mo 28. Okt 2013, 14:55
Wohnort: Borchen, Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Entwicklung Dissertation Mertens / development doctor thesis Mertens

Beitragvon Eva Mertens » Do 31. Mär 2016, 14:37

Inzwischen sind auch das 10. und 11 Kapitel vollständig abgeschlossen und auch bereits durch die Korrektur. Derzeit arbeite ich am letzten Subszenenkapitel und hier der siebten von acht Subkonstrukten.
Der Umzug von Malaysia nach Deutschland allein hat mich leider schon 3 Monate Arbeitszeit gekostet und schon wieder steht ein innerdeutscher Umzug an. Ich komme zwar inzwischen wieder gut voran, doch solche Dinge halten einfach auf.
Der Umfang wird definitiv bei ca. 1.000 Seiten landen. Kürzer geht es leider nicht, obwohl ich das meiste nur anschneiden kann. So ist das halt bei Grundlagenforschung und dem ersten Werk auf einem Gebiet.
Geplant ist die Fertigstellung der Dissertation für dieses Jahr, doch weiß ich nicht, ob ich dieses Ziel wirklich einhalten kann.

In the meantime I have finished the 10th and 11th chapter of my doctor thesis and also the correction part ist concluded. In the moment I work at the 12th chapter and the 7th of 8 subscenes.
The move back from Malaysia to Germany costs me three month working time and in the nearer future there will be another move, but this only inside Germany. This and other things costs me a lot of time. But my work ist well done in the moment.
Meantime I know, that the thesis will be have round about 1.000 pages. Shorter is not possible and this although I only a little bit of the most interesting points. This is the life making basic research an when you write the first book in a new field.
The plan is to finished the thesis this year, but I don't know, if I can reach this aim.

Benutzeravatar
Eva Mertens
Foren-Moderator
Beiträge: 68
Registriert: Mo 28. Okt 2013, 14:55
Wohnort: Borchen, Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Entwicklung Dissertation Mertens / development doctor thesis Mertens

Beitragvon Eva Mertens » Do 7. Apr 2016, 20:55

Schon wieder ein kurzes Update und das so schnell nach dem Letzten.
Gestern hat sich ergeben, dass eine meiner ausgewählten Subszenen gar keine der deutschen Manga- und Animeszene ist. Damit aber fällt sie aus meiner Arbeit raus. Sie bleibt natürlich drin, weil auch das ein interessantes Thema bzw. eine interessante Erkenntnis ist, aber alle Gliederungspunkte nach dieser Feststellung entfallen dadurch (bis auf das Fazit zu dem Geschriebenen) und damit in etwa 40 Seiten und einige Wochen Arbeit. Damit ist es absehbar, dass ich an die letzte Subszene gehen kann. Dann noch Einleitung und Fazit, den Anhang komplettieren und dann noch einmal nachschauen, ob die Formatierung stimmt. Ich hatte schon daran gezweifelt, dass ich es noch dieses Jahr schaffen könnte die Arbeit abzugeben, doch nun sieht es wieder gut aus.

Translation

Again a update and this so short after the last one.
Yesterday it happens, that I find out, that one of my subszene is not one of the German manga and anime scene. Because of this, this is not part of my work. Ok, ist still stay in, because also this result is very interesting. The advantage for me ist now, that I have round about 40 pages less to write and several weeks of work. The final goal to finish the thesis and deliver it to university is now possible again. The last time I beset by doubts, that this would be possible. But now it seems to be possible again.

Benutzeravatar
Eva Mertens
Foren-Moderator
Beiträge: 68
Registriert: Mo 28. Okt 2013, 14:55
Wohnort: Borchen, Deutschland
Kontaktdaten:

Neuer Doktorvater ist gefunden/ an new doctor father is found!

Beitragvon Eva Mertens » Mi 14. Dez 2016, 18:45

Seit Gestern habe ich einen neuen Doktorvater. Prof. Uwe Sanders aus der Erziehungswissenschaftlichen Fakultät der Universität Bielefeld war so nett mich zu übernehmen. Allerdings haben wir uns darauf geeinigt, dass über 900 Seiten Dissertation einfach zu viel sind. Wir haben nun auf einen Vorschlag zurückgegriffen, den ich bereits vor 3 Jahren Prof. Ferchhoff, meinem Ex-Doktorvater, gemacht hatte: Der Theorieteil wird ausgekoppelt und zu einer eigenständigen Dissertation im Umfang von ca. 200-250 Seiten umgearbeitet. Die Szenenbeschreibungen werden später von mir ebenfalls überarbeitet, sodass auch sie (jede Kategorie ein Buch) eigenständige Werke darstellen und so publiziert werden können.Sie haben aber ab jetzt nichts mehr mit meiner Dissertation zu tun. Diese Lösung lässt mir nun die Freiheit, die dazugehörigen Daten hier in meinem Projektforum zu veröffentlichen. Allerdings werden dabei die Zusammenhänge nicht erläutert, weil ich dies den Büchern selbst überlassen möchte.

Translation

Since yesterday I have a new doctor father (supervisor). Prof. Uwe Sander from the Faculty of Education of the Universität Bielefeld has been kind zu overtake me. But we decided, that more than 900 pages are simply to much.
Because of this we come back to a suggestion I offered Prof. Ferchhoff three years before: The theoretical part of the thesis will be now decoupled and this will be my new doctor thesis. This text should be have round about 200-250 pages. For this I have to rework this text to get a autonomous book of it.
The descriptions of the subscenes will be later also be rework, so that I can publishing them (for every category one book) likewise in form of a autonomous work. But from this moment on, these datas and texts have directly anything to do with my doctor thesis. This give me the chance to load the attachement with all the datas up to this forum. But there will be any explanations given, because this will be the job of the scene descriptions.

Benutzeravatar
Eva Mertens
Foren-Moderator
Beiträge: 68
Registriert: Mo 28. Okt 2013, 14:55
Wohnort: Borchen, Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Entwicklung Dissertation Mertens / development doctor thesis Mertens

Beitragvon Eva Mertens » Fr 2. Jun 2017, 15:01

Die Dissertation wurde abgebrochen, weil es zu großen Zeitverzögerungen durch mangelnde Erreichbarkeit meines Doktorvaters. Dadurch vor die Wahl gestellt zwischen der Aktualität meiner Forschungsdaten und dem Titel, habe ich mich für meine Forschung entschieden. Damit ist dieses Projekt abgeschlossen. Der Text ist jedoch nicht verloren, sondern wird Schritt für Schritt in Bücher umgewandelt und dann veröffentlicht.

Projekt abgeschlossen!

The doctor theses has been canceld, because of bad bad accessibility to my doctoral supervisor. To the choose between the up-to-dateness of my datas and the title, I decided to my research. Because of this this projekt ist finished. The text in itself but will be published step by step in books.


Zurück zu „Projekt Dissertation Mertens / Project dissertation Mertens“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast